Startseite > Allgemein > Mission Impossible: Drei Texte zu Spinoza

Mission Impossible: Drei Texte zu Spinoza

Auf dem Blog „Mission Impossible“ meines geschätzten Kollegen thinktankboy sind drei als Einführung zu verstehende Texte von mir über den niederländischen Philosophen Baruch de Spinoza (1632 – 1677) erschienen. Sie müssen zwar nicht notwendigerweise in dieser Reihenfolge gelesen werden, aber es kann auch nicht schaden das zu tun.

Spinozas Religionskritik

https://thinktankboy.wordpress.com/2016/12/30/spinozas-religionskritik/

Über Spinozas Ethik

https://thinktankboy.wordpress.com/2017/01/11/conatus-in-suo-esse-perseverandi-ueber-spinozas-ethik/

Spinoza und das Judentum

https://thinktankboy.wordpress.com/2017/02/03/spinoza-und-das-judentum/

Den geneigten Leserinnen und Lesern sei außerdem anempfohlen eventuelle Kommentare auf den jeweiligen Blogeinträgen der Mission Impossible zu veröffentlichen. Ich wünsche jedenfalls viel Vergnügen und freue mich über jedwede Reaktion.

 

 

 

Advertisements
Kategorien:Allgemein
  1. Februar 20, 2017 um 19:01

    Zu Spinoza habe ich einen Vortrag des Philosophen Joachim Kahl aufgezeichnet und es thematisch auf meinem Blog verarbeitet. Anbei als Link 😉
    https://monotheismus.wordpress.com/2015/02/20/der-mobbing-charakter-der-monotheistischen-religionen-beispiel-judentum-teil-3/

    • Februar 21, 2017 um 14:06

      Vielen Dank!

      Ich bin aber nicht ihrer Meinung. Der Monotheismus ist eine der wichtigsten kulturgeschichtlichen Errungenschaften der menschlichen Geschichte. Lesen sie „Die Mosaische Unterscheidung“ von Jan Assmann.

      https://www.perlentaucher.de/buch/jan-assmann/die-mosaische-unterscheidung.html

      Ich bin auch keiner dieser atheistischen Religionskritiker, die den Splitter im eigenen Auge nicht sehen. Religion ist wichtig. Die schlimmsten Verbrechen der Geschichte wurde von anti-klerikalen und atheistischen Regimen begangen, die die christliche Moral verachteten und mit ihrer Abschaffung jede Moral verwarfen. Vor allem die Linken, Kommunisten und Linksradikalen sind in dieser Hinsicht völlig blind für ihre eigenen Anfälligkeit fürs Totalitäre. Es zeigt sich heutzutage, dass dieser modische Anti-Klerikalismus und die Kritik der Religion ausschließlich auf die christlichen Kirchen und die christliche Religion bezogen war, und beim Islam komplett versagt. Die Ablehnung der christlichen Religion ist heute schon wieder eine opportunistische Fingerübung denkfauler Zeitgeistigkeit, die mehr oder weniger übergangslos ins Anti-Emanzipatorische driftet.
      Es ist daher viel dringender geboten, die Leistungen der Katholischen Kirche für Wissenschaft, Kunst und Aufklärung in den Blick zu nehmen. Ohne Christentum keine Aufklärung. Und ohne Monotheismus gäbe es keine Wissenschaft.

  1. No trackbacks yet.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: